>>Manchmal läuft sich alles zurecht<<

Erzählungen über Begebenheiten
wie sie geschahen
oder hätten geschehen können

Cover
 
Autoren
 
Kritiken
 
Bestellen
 
Impressum

Über dieses Buch


...Die Storys kommen buchstäblich von ganz unten – schon die Szenerie: Jede
von Meyers „Erzählungen über Begebenheiten, wie sie geschahen oder hätten
geschehen können“ beginnen im Keller. Ob dieser nun bei Tante Änne in Bottrop,
im Archiv eines Notars oder unter einem Restaurant liegt: Aus Dingen, die der 53-jährige
gerne auch in den dunklen Abgründen des täglichen Lebens aufspürt, ent-wickeln
sich unversehens Geschichten – mal spannend, mal witzig, manchmal auch
ein wenig durchschaubar...
Meyer und seine Co-Autorin und Ehefrau arbeiten an mehreren Büchern
gleichzeitig...Die Unmittelbarkeit, mit der er in die Erzählungen einsteigt, aber auch
die Wahl seiner Themen erinnern an die Literatur der Beat-Generation. Erst recht
die Sprache verrät die geistige Heimat des Autors. Der Kiersper hätte sich im Kreis
der amerikanischen Kollegen der späten 50er und frühen 60er Jahre – Kerouac,
Ginsberg, Laughlin und Borroughs – sicher wohlgefühlt....Kellergeschichten, die
mal düster wie aus dem Verlies, mal heiter wie aus der Kellerkneipe, mal bizarr
wie der ganz alltägliche Wahnsinn aus den Abgründen der Seele daherkommen...“
Westfälische Rundschau

»Alles andere als Einheitsbrei...Nicht immer und vor allen Dingen nicht sofort
erschließt sich jedes Detail der Erzählungen...Mag sein...dass die...kleinen
Geschichten...den Nerv jener Klientel punktgenau treffen, die das etwas
Außergewöhnliche lieben und denen literarischer Einheitsbrei schon längst zum
Halse heraushängt...Ein insgesamt recht unterhaltsames Buch mit manchmal
tiefgründigem Humor.«
Meinerzhagener Zeitung
ISBN: 978-3-00-019146-6